Dienstag, 18. Juli 2017

Umweg nach Hause

Dieses Buch ist noch von meiner Leseliste Juni, ich habe es zwar noch Ende Juni begonnen habe es aber erst im Juli beendete.

Rezension Umweg nach Hause


Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :09.02.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 18.07.2016
  • Verlag : Blanvalet
  • ISBN: 9783734102660
  • Flexibler Einband 384 Seiten
  • Sprache: Deutsch

  • Klappentext:
Ben geht´s nicht gut- weder persönlich noch finanziell. Nach einem Crashkurs in "häuslicher Pflege" heuert er bei Trevor an, einem zynischen Jugendlichen, der unheilbar krank ist und im Rollstuhl sitzt. Trevors Vater Bob suchte gleich nach der Diagnose das Weite, was ihm in der Familie natürlich keiner verzeiht. Doch Ben fühlt mit dem verstoßenen und reuigen Vater und überzeugt Trev, mit dem Auto quer durch die USA zu fahren, um ihn zu besuchen. Ein schräger Roudtrip voller überraschender Begegnungen und skurriler Abendteuer...

Autor:

Jonathan Evison wurde 1968 in Kalifornien geboren und wurde mit seinen Roman "Alles über Lulu" bekannt. "Umweg nach Hause" wurde mit Paul Rudd, Selena Gomez, und Craig Roberts verfilmt.

Inhalt:

Das Leben von Ben ist ein einziges Chaos, er scheint am Abgrund seinen Lebens zu stehen, doch dann trifft er auf Trevor in seinem Job und lernt dessen Familiegeschichte kennen. Er hat Mitleid mit dem "verstoßenen" Vater. Er will wieder die Vater-Sohn-Beziehung zwischen Vater und Sohn herstellen.

Erster Satz:

Als ich beschloss , mich um Menschen zu kümmern, die weniger Glück im Leben haben als ich, war ich pleite , also bin ich vielleicht nicht gerade Florence Nightingale.

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr gefreut, als ich das Buch von blanvalent Verlag zugeschickt bekommen habe. Ich fand den Klappentext im allgemeinen schon sehr ansprechend.
Das Cover springt einem mit seiner orangen Farbe alleine schon ins Auge, obwohl ich mir gerne eine realistisches Cover gewünscht hätte, und nicht ein Bully der iwo auf dem Cover rumschwebt zwischen Wolken.
Aber nun zum Inhalt:)
Man lernt als erste Ben kennen, er wurde gerade von seiner Frau verlassen und ist arbeitslos. Er will endlich wieder arbeiten und nach einem Kurs mit dem Thema Pflege landet er dann bei Trevor.
Trevor ist schwer Behindert, sitzt im Rollstuhl und an eine alleinige Versorgung kann er nur Träumen. Außerdem ist er nicht gut auf seinen Vater zu sprechen, da er ihn im Stich gelassen hat, nach dem die Eltern die Diagnose erhalten hat.
Die beiden Hauptcharakteren könnten unterschiedlicher nicht sein, doch auch das macht sie wiederum zu etwas besonderem.
Man macht auch immer wieder einen Sprung in die Vergangenheit, wo man mehr über Bens Leben davor erfahren hat, über seine Frau und über seine Kinder. Man erfährt auch das irgendwas schlimmes passiert sein muss. Was ich schade finde, das nicht wirklich raus kommt was genau passiert ist und es für den Leser ein großes Rätsel bleibt.
Wen man auch vor dem Roadtrip kennen lernt, ist Bob der Vater von Trevor. Er will alles wieder gut machen was er zerstört hat, aber Trevor und dessen Mutter geben ihm einfach keine Chance. Was mir auf der einen Seite ein wenig leid tut und auf der einen Seite kann ich es auch total nachvollziehen. Er gibt sich wirklich Mühe alles besser zu machen und nach dem er von Ben gehört hat, das Trevor die verrücktesten Orten auf einer Landkarte markiert, fährt er nach einer weiteren Abfuhr zu den ganzen Orten und schickt Trevor von jedem Ort eine Postkarte was ich wirklich sehr schön finde.
Was ich wiederum schade finde, das die beiden sich erst nach über 100 Seiten auf den Roadtrip begeben, ich hätte es mir wirklich viel früher gewünscht, da es ja auch das eigentlich Hauptthema des Buches ist. Deswegen vermisse ich auch eine Karte in dem Buch wo die verschieden Städte und die Route zeigt von den Zwei.
Auf dem Trip treffen die zwei auf Dot, ein Mädchen das von ihrem Vater abgehauen ist und wieder in ihre alte Heimatstadt möchte.
Man merkt von Anfang an, das die Harmonie zwischen Trevor und Dot stimmt und nach einer Weile fängt er auch an zwischen den zwei zu knistern. Hier sieht man wieder das Liebe keine Grenzen kennt, leider erfährt man im Buch nicht mehr was aus den beiden jetzt geworden ist.
Auch Gabeln sie ein Pärchen auf ihrer Reise auf, sie hochschwanger und er ein Freigänger. Mit ihnen zusammen wird der Roadtrip zu einem richtigen Abenteuer. 
Doch bevor sie zu Trevors Vater kommen, verabschiedet sich einer nach dem anderen von ihnen. Bis sie wieder zu zweit sind. 
Als sie auf Bob wieder treffen, merkt man das doch ein bisschen Vater-Sohn-Beziehung vorhanden sind. Und es ist wirklich schön zu sehen das Trevor seinem Vater eine zweite Chance gibt.

Fazit:

Das Buch bekommt von mit Aufgrund der fehlenden Karte  und dem Cover das mir auch nicht wirklich gefällt...
Ein ganz großes Dankeschön an den Blanvalet Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar. 

Kommentare:

  1. Hey Te :)

    Eine wirklich schöne Rezension! Hihi das Buch hätte ich mir wahrscheinlich schon wegen dem Bulli auf dem Cover gekauft :)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jenny :)

      Freut mich das dir die Rezension gefallen hat:)
      Ich hätte mein realtischeres Cover gewünscht und das mit einem echten Bully :)

      Liebe Grüße
      Te

      Löschen
  2. Hallo liebe Te :)
    hui, ein Buch fürs Herz? Das klingt ernst aber sicher auch schön. Deine Rezension ist schön und man merkt das dir das Buch gefallen hat ^^ Vielleicht magst du ab und an einen Absatz lassen, dann lassen sich lange Texte leichter lesen : )
    Der blanvalet Verlag ist generell einer der a) sehr gute Bücher hat und b) auch unheimlich freundlich und lieb :)
    Liebe Grüße
    Romi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Romi :)

      Ja es ist schon ein Buch fürs Herz :) Es waren halt so ein paar Kleinigkeiten dabei, warum das Buch jetzt leider keine 5 Sterne bekommen hat.

      Danke für den Tipp mit den Absätzen, ich versuche mal in nächster Zeit daran zu denken :)

      Liebe Grüße
      Te

      Löschen