Dienstag, 16. Juni 2015

Rezension Brennendes Wasser

Und hiermit hacke ich das letzte Buch meiner Leseliste im Juni ab und bin sehr stolz, dass ich kurzer Zeit mein Ziel erreicht habe. So kann ich mich auch anderen Büchern widmen, die nicht auf meiner Leseliste standen.

Brennendes Wasser



Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.06.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 01.06.2014
  • Verlag : Arena
  • ISBN: 9783401069357
  • Fester Einband 272 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Kaufen: HIER
  • Ausleihen: Roter Bücherei

  • Klappentext:

    In den USA zwingt der Farmersohn Gary eine Gruppe von Managern mit Waffengewalt, verseuchtes Wasser zu trinken.

    In Deutschland beobachten die Freunde Caro, Josh und Speedy, wie aus einem Wasserhahn eine Stichflamme schießt und Sekunden später das Haus in die Luft fliegt.

    In Kanada sorgt diese Explosion für helle Aufregung an der Spitze eines Energiekonzerns, denn ein Milliardengeschäft steht auf dem Spiel.

    Und plötzlich schweben die Jugendlichen in Lebensgefahr.

    Energie fällt nicht vom Himmel, wir pressen sie aus den Tiefen der Erde-aber der Preis ist hoch.

    Autor:

    Lukas Erler ist 1953 in Bielefeld geboren. Als Krimiautor debütierte er 2010 mit  "Ölspur" und mit dessen Nachfolger "Mörderische Fracht".

    Inhalt:

    Drei Jugendliche werden in Deutschland Zeuge als eine Stichflamme aus einem Wasserhahn schießt, in Amerika werden Manager von einem Farmerjungen gezwungen, das von ihren Umweltinstituten als unbedenklich eingestufte Trinkwasser zu trinken. Was haben die deutschen Jugendlichen und der amerikanische Junge gemeinsam? In beiden Fällen wurden von einem kanadischen Energiekonzern Fracking-Bohrungen durchgeführt. In Toronto hört die Sekretärin Sally heimlich ihren Chef ab, dieser erteilt einem Killer den Auftrag, die Zeugen zu beseitigen. Die Jugendlichen sind in Lebensgefahr, denn die Öffentlichkeit darf nichts von den Vorfällen erfahren. Erst als Sally ihrer Schwester, einer Anwältin, die Mitschnitte zuspielt, kommt der Stein ins Rollen. Verzweifelt versucht die Anwältin die Jugendlichen in Deutschland zu warnen, doch der Auftragskiller ist schon unterwegs

    Meine Meinung:

    Als man mich in der Bücherei gefragt hat, ob ich nicht das Buch lesen will, dachte ich mir so, warum nicht. Ich hatte davor noch nie was von Fracking gehört, aber dachte mir schon, dass es ein ziemlich spannendes Thema sein muss.
    Ich finde es gut, dass in dem Buch aus drei verschiedenen Sichten geschrieben wird, die aber alle miteinander zutun haben. Alles zusammen ergibt ein Bild.
    Während Fracking in den USA aber schon lange Thema ist, kommt es erst jetzt zu uns nach Deutschland und ich finde, dass es wegbleiben sollte.
    Die 3 Jugendlichen geraten nur durch Zufall in alles rein. Und dadurch, dass man in Deutschland nicht viel darüber weiß, handelt man auch viel zu wenig.
    Ich denke, jeder sollte sich mit diesem Thema befassen, weil jeder braucht Energie. Aber vielen ist es auch wiederum egal, wie Energie hergestellt wird. Sie muss einfach abrufbar sein. Was mit der Umwelt passiert interessiert die wenigsten.
    Dass wir aber dadurch unseren Lebensraum förmlich töten merkt keiner. Fracking verseucht unser Grundwasser, wir werden davon krank und genau das zeigt dieses Buch. Ich finde es sehr gut, dass es von einem Autor angesprochen wird.

    Fazit:

    Es ist ein wichtiges und spannendes Thema, das gut in einem Jugendbuch verpackt ist, deshalb....








    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen