Mittwoch, 19. August 2015

#wirbloggenbücher

#wirbloggenbücher

Nachdem die Booktuber mit #wirsindbooktube durch das Netz gezogen sind, sind jetzt wir Bücherblogger dran, um Einblicke in unser Blogger leben zugeben:) Wir nennen unser Projekt liebevoll #wirbloggenbücher

Ich war von Anfang an ein "Lesefreak".
Meine Mum erzählt gerne, dass ich schon als kleines Kind mit drei oder vier Bücher von ihr geklaut habe um zu "Lesen". Als ich dann in die erste Klasse kam, ließen die ersten Bücher nicht lange auf sich warten. Damals habe ich noch nicht so regelmäßig gelesen.
Erst Anfang 3. Klassen entwickelte sich meine "Sucht", dank Cornelia Funke und den wilden Hühner :)





Als ich dann auf die Realschule kam, hatte ich schon Bücher gelesen die erst ab 12 Jahren gedacht waren. Umso älter ich wurde, umso mehr entwickelte sich die Sucht. Ich brauchte immer mehr Bücher und mir ging immer mehr der Platz aus, deshalb wurde immer mehr auf dem Dachboden verstaut damit mehr Platz für neue Bücher war, denn meine größte Angst war, das mir die Bücher ausgingen, was heute auch noch so  ist. Deshalb arbeite ich auch ehrenamtlich in der Bücherei in Rot an der Rot um so direkt an der Quelle zu sein.

Es ging los....

Letztes Jahr im Sommer 2014 habe ich mich bei Instagram angemeldet und somit dann auch meine Liebe zu Büchern allen gezeigt. Klar ist es manchmal komisch zu sehen, dass so viele Menschen an deinem Leben teil nehmen aber irgendwie freut es auch einen.
Im Februar dieses Jahres, kam mir dann so aus langweile die Idee, warum nicht einen Bücherblog machen? Ich lese viel und warum sollte ich auch mal meine Meinung dazu sagen?
Klar am Anfang war es komisch, das meine Freunde es mitbekommen haben, aber mittlerweile freuen sich manche richtig auf meine Posts und es macht mich einfach glücklich mein Hobby mit ihnen teilen zu könne.
Da mein Blog jetzt erst ein halbes Jahr alt ist, hat er trotzdem ein paar  Veränderungen durchgemacht :) von Layout bis zu Rezensionen bis zu Filmvorstellungen ist jetzt alles dabei:)
Was als Bücherblogger auch der Vorteil ist, man bekommt Rezensionsexemplare von dem Autoren und Verlägen, aber das bedeutet auch das man Verantwortung übernehmen muss, den die Verläge verlangen schließlich eine ordentliche Rezensionen und nichts kopiertes aus dem Internet:)


Tipps und Unterstützung

Ein paar Tipps von mir, schaut euch erst andere Blogs an um zuschauen wie sie aufgebaut sind und überlegt es euch gut ob ihr es machen wollte, den ein Blog bedeute auch Arbeit:)
Es ist nicht so das die Rezensionen einem zufliegen, es braucht schon Zeit bis eine geschrieben ist bzw bis das Buch gelesen ist :)

Mein Freund und ich ♥



Für mich persönlich war es auch wichtig das mein Freund damit einverstanden ist und ich wusste das ich seine Unterstützung habe, klar war es für ihn am Anfang nicht so leicht, mit so eine Freak wie mir zusammen zu sein, aber versteht mein Hobby und dafür bin ich ihm sehr dankbar :)


Ich hoffe euch gefällt mein Beitrag :)

Te






1 Kommentar:

  1. Ich war schon von klein auf so eine ausgeprägte Leseratte und mir ist es ja eigentlich völlig egal, was meine bessere Hälfte so davon hält. Meine früheren Freunde haben sich auch immer mit meinen Hobbies arrangieren müssen; dafür hab ich ihnen bei ihren Hobbies nicht reingequatscht und sie auch machen lassen. Solange immer noch genug "Beziehungszeit" übrig bleibt/blieb...

    LG,
    Tanja

    AntwortenLöschen