Donnerstag, 23. Juli 2015

Hörbuch Rezension: Schau mir in die Augen Audrey

Endlich kommt mal wieder eine Rezension, aber diesmal zu einem Hörbuch. DAs Hörbuch habe ich netterweise von cbj Audio zu Verfügung gestellt bekommen.

Rezension Schau mir in die Augen Audrey





  • Verlag: cbj Audio
  • Gekürzte Lesung
  • Gelesen von Maria Koschny
  • 1 CD | Laufzeit: 4 h 12 min
  • MP3-CD
  • ISBN: 978-3-8371-3202-1
  • € 14,99 [D] /
  • € 16,90 [A] / CHF 22,90 (UVP)



Klappentext:

Audreys Familie ist ziemlich durchgeknallt: Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein schluffiger Teddybär. Auch Audrey hat ihr Päckchen zu tragen- sie versteckt sich wegen einer Angststörung sogar zu Hause hinter ihrer Sonnenbrille.

Doch dem einfühlsamen Linus gelingt die erste vorsichtige Annäherung...

Autorin:

Sophie Kinsella ist Schriftstellerin und ehemalige Wirtschaftsjournalistin. Ihre Schnäppchenjägerin-Romane wurden von einem Millionenpublikum verschlungen und wurde auch ein internationaler Kinohit. Sie lebt mit ihrer Familie in London.

Vorleserin:

Maria Koschny wurde 1981 geboren und lebt in Berlin. Sie ist Synchronsprecherin für Kinofilme und Fernsehserien. Sie leiht ihre Stimme z.B Jennifer Lawrence. Und ist eine beliebte Hörbuchsprecherin für z.B Tribute von Panem-Jugenbuchreihe. 2015 erhielt sie den Deutschen Hörbuchpreis als "Beste Interpretin"

Inhalt:

Audrey hat Angst. Sie kann seit einer Mobbingattacke nicht mehr mit fremden Leuten reden, geschweige, denn davon ihnen in die Augen schauen. Aber das kann sie nicht mal bei ihrer eigenen Familie deshalb trägt sie immer eine Sonnenbrille. Der einzige der sie noch ohne Sonnenbrille sieht ist ihr 4-jähriger Bruder Felix.
Doch alles ändert sich, als sie den Kumpel ihres großen Bruders Frank kennen lernt.

Eigene Meinung:

Ich muss sagen, ich habe schon ewig keine Hörbücher mehr gehört, aber von diesem hier war ich begeistert. Doch was ich ein bisschen doof finde, dass alles von einer CD war. Ich hätte es besser gefunden wenn es auf 2 CD´s gewesen wäre, denn 4 Stunden am Stück sind schon ziemlich lange.
Aber nun zum Inhalt. Ich fand es Hammer wie Maria Koschny die Personen wiedergibt, durch ihre Stimme werden die Personen so richtig lebendig und dank des guten Buches (Das ich jetzt auch unbedingt selber lesen will) von Sophie Kinsella macht es richtig Spaß, es zu hören. Es ist humorvoll und manchmal hört man auch ein bisschen seine eigene Familie raus. Die Mutter die sich darüber beschwert, dass man zu lange und zu oft vor dem PC ist, der kleine Bruder der nicht das tut was man sagt.
Audrey selbst ist am Anfang ziemlich schüchtern, aber sie wächst in der Geschichte immer mehr und mehr an ihren Aufgaben dank Linus, mit dem sie sich nach und nach anfreundet. Ich denke was Audrey passiert ist, passiert vielen an den Schulen und die Autorin hat sich ein sehr großes Thema rausgesucht. Heutzutage ist es nichts Neues wenn schon 12-jährige zum Psychiater müssen. Ich frage mich wie das weiter gehen soll. Warum muss man mobben? Um zu zeigen das man der Stärkere ist? Was ist toll daran zu wissen, dass ich jemanden fertig gemacht habe, der schwächer ist als ich?
In dem Buch stellt sich später der Täter als Opfer dar, als könnte er nichts für seine Tat als ob es einfach so passiert wäre. Was mir persönlich nicht gefällt.

Fazit:

Wie gesagt ich bin begeistert und werde auch begeistert bleiben, deshalb....

1 Kommentar: