Sonntag, 14. April 2019

Ebenholz und Elfenbein

Kommen wir heute wieder zu einem Buch vom blue panther books Verlag, das Buch hat mich von außen wirklich begeistert von innen war es naja.

Rezension Ebenholz und Elfenbein


Buchdetails

ISBN: 9783862773596
Sprache: Deutsch
Ausgabe: Flexibler Einband
Umfang: 240 Seiten
Verlag: blue panther books
Erscheinungsdatum: 31.01.2019




Klappentext:

Martin und Marion leben ein gutbürgerliches Leben ohne besondere Höhen und Tiefen.
Als Marion eines Tages einen Porno ihres Mannes entdeckt, beginnt eine Reise zu ihren sexuellen Abgründen.

Gemeinsam erkunden sie ihre tiefsten, dunkelsten Fantasien.

Dabei treffen sie auf den Afrikaner Moe. Mit voyeuristischer Lust beobachtet Martin, wie sich seine Frau voll und ganz der übermächtigen Sexualität des Schwarzen überlässt.
In der freien Natur streifen sie alle Zivilisation ab und geben sich der urwüchsigen Geilheit hin, wobei Marion in dem alles verzehrenden Akt über ihre Grenzen hinausgeht.

Doch damit ist ihre Reise noch nicht zu Ende, sondern findet ihre Steigerung in der Stadt der Liebe, wo sie sich tief im Labyrinth ihrer Fantasie verstricken. 

Autor:

Leider habe ich zu dem Autor nichts gefunden.

Inhalt:

Durch einen unglücklichen Zufall lernen Marion und Martin ihre sexuellen Abgründe kennen und weihen dazu auch ihre beiden afrikanischen Freunde ein.

Erster Satz:

Angefangen hat die Geschichte erst in diesem Jahr. 

Meine Meinung:

Als das Buch bei mir ankam habe ich mir sehr darüber gefreut und ich war schon sehr gespannt darauf was mich erwartet.

Das Cover finde ich wirklich sehr gut nur ähm naja ist es in meinen Augen ziemlich bescheuert wenn im Buch eine blonde Frau mit Lockenmähne beschrieben wird und außen drauf ist das krasse Gegenteil. Ich finde wenn man schon eine Personenbeschreibung hat im Buch, dann sollte man es auch auf dem Cover dementsprechend umsetzten.

Der Schreibstil des Autors war sehr angenehm zu lesen, nur seine Wortwahl hatte bei mir teilweise einen ziemlichen bitteren Nachgeschmack. 

Ich finde das "Schwarzer" einfach ein bisschen rassistisch. Warum kann man nicht einfach Afrikaner sagen oder Dunkelhäutig? Ich finde das Wort "Schwarzer" hat iwas negatives an sich und so wie es in die Geschichte eingebaut wird naja.
Ich finde es einfach nicht gut wenn man zu 95% hört "Na wie ist es von eine Schwarzen durchgeb*** zu werden?" Ich finde dadurch wird diese Person nur auf sein äußeres reduziert.

Auch verstand ich Marion nicht, wenn ich irgendwas nicht will oder wenn ich vor etwas Angst habe, dann mach ich es nicht meinem Mann zuliebe. Wenn sie es selber gewollt hätte okay, aber wenn sie es erst macht nach gutem zureden, dann finde ich das nicht wirklich gut.

Jedoch muss ich aber auch sagen, das der Autor die Charaktere jedoch sehr liebevoll gestaltet hat und auch mal was neues gebracht hat, was ich davor noch nicht gelesen habe.

Fazit:

Das Buch bekommt von mir...

Ein großes Dankeschön an den blue panther books Verlag für dieses Rezensionsexemplar 

Die Rechte an Cover und Klappentext liegen allein bei dem Verlag 






Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ab dem 25.Mai tritt die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
Durch das Kommentieren dieses Beitrages werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Die Daten werden ohne eure ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergeben.

Wenn ihr eure Kommentar postet, werden diese Daten gespeichert. Sobald ihr auf den Kommentieren-Button klickt, erklärt ihr euch damit als einverstanden