Montag, 1. Mai 2017

Das Leuchten meiner Welt

Wuuuhuuu nach vielen anderen Büchern, habe ich es endlich geschafft, das erste Buch meiner Leseliste April zu beenden, aber leider konnte es mich nicht ganz überzeugen.

Rezension Das Leuchten meiner Welt


Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :13.06.2016
  • Aktuelle Ausgabe : 13.06.2016
  • Verlag : Diana
  • ISBN: 9783453358966
  • Flexibler Einband 480 Seiten
  • Sprache: Deutsch







Klappentext:

Die zwei Leben meiner Mutter und die Wahrheit über ihre Welt.

Irenies Kindheit endet an dem Tag, den dem sie nach Hause kommt und ihre Mutter Yasmeen nicht mehr da ist. Der Vater erklärt nichts, weicht allen Fragen aus. Fünf Jahre vergehen, bis Irenie eine Kiste mit Briefen findet und dem Geheimnis ihrer Mutter näher kommt. Auf der Spur einer verbotenen Liebe reist se von Amerika bis nach Pakistan, voller Hoffnung, in diesem Sommer Yasmeens Verschwinden endlich zu verstehen.

Autorin:

Sophia Khan wurde 1985 geboren. Sie studierte in den USA und lebt jetzt mit ihrem Mann in Islambad.
Inhalt:

Als ihre Mutter von heute auf morgen verschwindet, ist Irenie wie vor den Kopf gestoßen und gibt ihrem Vater die Schuld daran. Doch dann findet sie eine Kiste mit alten Briefen von ihrer Mutter und alles ändert sich.

Erster Satz:

Ich frage mich, ob Du diese Briefe erhälst, und wenn ja ob ich Dir noch was bedeute.

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich mit seinem Cover und mit seinem Klappentext in seinen Bann gezogen und ich habe mich sehr gefreut, als ich von Diana Verlag die Zusage zum Rezensionsexemplar bekommen habe.
Am meisten gefällt mir an dem Cover das der Titel mit abgerissenen Briefumschlägen unterlegt ist und man hier und da immer mal wieder einen Poststempel sieht, ich finde es sehr ansprechen und passt auch gut zu den Briefen die Irenie auf dem Dachboden findet.
Leider war es das auch schon mit dem positiven :/
Ich kam sehr schwer in das Buch hinein erst auf Seite 100 konnte ich es endlich einigermaßen flüssig lesen.
Leider fand ich auch das sich die Seiten total gezogen haben und ich sehr langsam voran kam, als ich den zweiten Teil des Buch erreicht habe, habe ich fast zwei Wochen dafür gebraucht und das ist aus meiner Sicht sehr lange.
Auch wurde ich mit den Protagonisten nicht wirklich warm.
Irenie, war ein sehr verschlossener Protagonist, der sehr wenig hinter seine Fassade blicken ließ, was ich sehr schade fand, sie hatte sehr wenig Emotionen.
Auch Irenies Vater fand ich sehr unscheinbar und kalt. obwohl seine Frau verschwunden war und er mit seiner Tochter alleine war, haben die beiden eigentlich so gut wie gar kein Verhältnis, was ich sehr schade fand.
Im Allgemeinen hat mich das Buch nicht so berührt wie ich es mir gewünscht habe. Durch den Klappentext habe ich eine gefühlsvolle Story erwartet, aber hier kam einfach gar nichts bei mir an.
Auch ob die Mutter jetzt verschwunden ist oder gestorben ist, kam für mich nicht wirklich raus was ich sehr schade fand.
Zum Schluss kann ich sagen, das die Autorin einen wirklich sehr guten Grundgedanken für die Story hatte, aber in meinen Augen total falsch umgesetzt hat.

Fazit:

Das Buch bekommt von mir leider...
Ein ganz großes Dankeschön an den Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen