Donnerstag, 11. Mai 2017

Nur ein Tag

Kommen wir zu einem Buch, dass ich von einer Freundin ausgeliehen habe und das Buch hat mich positiv überrascht.

Rezension Nur ein Tag (Band 1)


Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :11.02.2016
  • Aktuelle Ausgabe : 22.03.2016
  • Verlag : FISCHER FJB
  • ISBN: 9783841421067
  • Flexibler Einband 432 Seiten
  • Sprache: Deutsch







Klappentext:

"Er sieht mich an und ich spüre, wie ein Flattern meinen Körper erfasst. Werde ich das wirklich tun? <Also, was sagst du? Möchtest du für einen Tag nach Paris fahren?> Das ist total verrückt. Ich kenne ihn nicht mal. Und ich könnte erwischt werden. Und wieviel kann man an einem Tag von Paris sehen? Es könnte in so vielerlei Hinsicht katastrophal schieflaufen. All das ist richtig. Ich weiß. Aber das ändert nicht daran, dass ich fahren möchte. Anstatt nein zu sagen, probieren ich diesmal etwas anderes aus. Ich sage ja."

Autorin:

Gayle Forman wurde 1971 geboren, begann eine journalistischste Karriere beim "Seventeen Magazin" und arbeitete dann für größere Magazine.Inzwischen hatte sie mehrere Besteller veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Brooklyn in New York.
Inhalt:

Allyson ist ein braves Mädchen und das sieht jeder so. Umso mehr überrascht sie ihre Freundin Melanie, also sie spontan entscheiden mit dem wildfremden Willem für einen Tag nach Paris reisen will.
In nur einem Tag verliebt sich Allyson in Willem, doch als dieser plötzlich verschwindet, bricht für sie eine Welt zusammen.

Erster Satz:

Angenommen, Shakespeare hätte sich geirrt? 

Meine Meinung:

Auf dieses Buch habe ich mich schon lange gefreut, da ich schon so viel positives davon gehört habe. Umso mehr hat es mich dann gefreut als ich es von einer Freundin aus leihen konnte.
Das Cover finde ich sehr schlicht gehalten, was mir wiederum aber auch sehr gut gefällt. Am unteren Ende des Herzen ist der Eiffelturm, was ich wirklich gut finde, da es perfekt zu der Story passt.
Nun zu der Geschichte selber.
Man trifft als erstes auf Allyson und ihre Freundin Melanie, die in London sind. Neben ihrer Freundin Melanie,wirkt Allyson relativ grau aber zum Glück nur am Anfang, den im laufe der Geschichte ändert es sich, was ich als sehr positiv empfinde.
Als Allyson auf Willem trifft, stellt er ihre Welt auf den Kopf und sie fährt ohne nachzudenken mit ihm für einen Tag nach Paris. Willem ist das Gegenteil von Allyson, er liebt Abendteuer und hält es nie lange wo auf und außerdem tut er das was er will. 
Die Beiden haben einen sehr aufregenden Tag, wo Allyson immer wieder gegen Eifersuchtsattacken Kämpfen muss, obwohl ich es ziemlich übertrieben finde auf jedes Mädchen eifersüchtig zu sein, das in Willems nähe kommt, obwohl man ihn selber erst seit ein paar Stunden kennt.
Als Willem dann plötzlich verschwindet, steht Allyson alleine in Paris und für sie bricht eine Welt zusammen, sie zieht sich immer mehr zurück, auch als sie aufs College geht igelt sie sich ein und versucht gar nicht wirklich sich mit anderen anzufreunden. 
Außerdem lässt sich sich von ihrer Mum, alles vorschreiben war mich am meisten aufregt. Allyson kriegt kein einziges Mal den Mund auf, obwohl es in ihr nur so brödelt. Es nervt einfach das mitanzusehen, das sie sich kein einziges Mal wehrt. Erst gegen Ende wird sie dann ein bisschen mutiger.
Als Allyson, dann wieder nach Paris fliegt um Willem zu suchen, wird es wieder sehr spannend und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Ich finde das Buch wirklich sehr gut geschrieben und freue mich sehr auf den zweiten Teil.

Andere Rezi:

Ich war mal wieder am Stöbern für euch...


Fazit:

Das Buch bekommt von mir....

                                4,5 Sterne







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen