Dienstag, 29. März 2016

Roman Sonntags im Maskierten Waschbär

Und hier kommt die Rezension zu einem sehr humorvollen Buch, das man mit der Zeit gar nicht mehr aus der Hand legen will.

Rezension Sonntags im Maskierten Waschbär


Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :26.10.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 26.10.2015
  • Verlag : Limes Verlag
  • ISBN: 9783809026563
  • Flexibler Einband 416 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Kaufen: HIER 
Reihe: 

Band 1: Donnerstags im Fetten Hecht (Wird noch gelesen)
Band 2: Freitags in der Faulen Kobra (Wird noch gelesen)
Band 3: Sonntags im Maskierten Waschbär


Klappentext: 

Eine Agentur, spezialisiert auf das Auffinden unauffindbarer Gegenstände- das kann auch nur Siebeneisen und seinen Freunden einfallen! Nach einigen erfolgreichen Fällen stolpern sie im Waschsalon Zum Maskierten Waschbär in New Orleans eines Tages über die historischen Aufzeichnungen eines bayrischen Cowboys. In den alten Kladden entdecken sie einen sensationellen Hinweis: Offenbar wussten dieser Moosbichler, wo die Mumie des letzen Inkaherrschers versteckt worden war! Von Las Vega führt die Spur durch die Canyons von Arizona zu den Galapagosinseln. Und während sich Siebeneisen mit Pelikanen, Echsen und vielen weiteren Hindernissen herumschlagen muss, haben längst auch andere von der Mumie erfahren...

Autor: 

Stefan Nink ist für Verlage, Magazine und Radiostationen ständig auf Achse. Er hat über 30 Reiseführer veröffentlicht, bis sein erster Roman " Donnerstags im fetten Hecht" erschien, der 2013 ITB-Award im Bereich Humor ausgezeichnet wurde. 

Cover:

Ich finde das Cover passt super zum Titel mit dem Waschbär auf der Verpackung und mit der Flasche Wein in der Hand. Wenn man das Buch gelesen hat, versteht man auch das mit dem Wein:) Auch finde ich das Cover ansprechend, das mir die Farben einfach gut gefallen.

Inhalt: 

Siebenstein und seine Freunde sind schon ein seltsames Trio, das aber mit der Suche nach nichtauffindbaren Dingen, großen Erfolg hat. Ob sie es auch diesmal haben werden, den sie suchen die Mumie des letzten Inka Herrschers und das aus einer sehr unsicheren Quelle. Und ein weites Problem ist, das nicht nur sie auf der Suche danach sind.

Meine Meinung:

Ich bereue es schon ein wenig das ich das Buch so lange auf meiner SUB hab Schmorren lassen, des es ist echt super.
An manchen Stellen muss man einfach lachen, weil sich die Situation als so lustiger herausstellt.
Zu den Charakteren: Natürlich ist der Waschbär Bandito mein Lieblingscharakter, weil ich ihn mir ganz niedlich vorstelle und er einfach super in die Story passt. Ich hoffe das wenn es einen weiteren Band gibt, das auch wieder Bandito dabei ist.
Wer auch super gelungen ist, ist Siebeneisen, er weiß was er will und lässt sich nicht von seinen Freunden beirren, wie zum Beispiel von Wipperfürth. Also mal ganz ehrlich wer den Typ als Freund hat der braucht echt Nerven aus Stahl. Der wurde mir ja sowas von auf die Nerven gehen mit einem Rechthaberischen Getue. Aber ich glaube ohne ihn wäre die Story nur halb so amüsant.
Auch ohne Schatten, der ja nie wirklich ein Mitspracherecht bei Wipperfürth hat, würde der Story etwas fehlen.
Alles in einem hat der Autor eine tolle und humorvolle Story geschrieben, wo ich wirklich hoffe das es auch einen 4. Band geben wird.

Fazit: 

Dieses Buch bekommt ganz klar von mir....


Einen ganz recht herzlichen Dank an blanvalent Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen