Donnerstag, 10. März 2016

Filmvorstellung Vielleicht lieber morgen

Sooo ich dachte es ist dringend mal wieder an der Zeit eine Filmvorstellung online zustellen, und was bietet sich besser an, als mein Lieblingsfilm?

Filmvorstellung Vielleicht lieber morgen

Darsteller: Emma Watson, Logan Lerman, Ezra Miller, Nina Dobrev

FSK: Ab 12 Jahre
Studio: /
Erscheinungstermin: 01. November 2012
Produktionsjahr: 2011
Spieldauer: 104 min



Klappentext:

Charlie (Logan Lerman) ist gerade auf die Highschool gekommen und schlägt sich mit alterstypischen Problemen herum. Als er die lebenslustigen Geschwister Sam (Emma Watson) und Patrick (Ezra Miller) kennenlernt und bisher unbekannte Gefühle für Sam entwickelt, ist die Verwirrung komplett. Aber selbst die erste große Liebe , wilde Partys, Drogen und Stress innerhalb der Familie trüben seinen Blick auf die Welt nicht- er beobachtet sein Umfeld genau, macht sich Gedanken über seine Mitmenschen und versucht, seine eigene Rolle zu finden... in dem, was wir Leben nennen.

Schauspieler:

Emma Watson: Spielt eine der Hauptrollen und ist diesmal eine ganz andere Persönlichkeit als in ihren vorigen Filmen. Sie war als Hermine Granger, als braves Mädchen in Erinnerung. Doch nach ihrem Friseuren Wandel, war auch die Rolle was total anders, was ihr auch sehr gut stand.

Logan Lerman: Auch er spielt eine der Hauptrollen, die perfekt zu ihm passt. Auch für in ist es mal eine ganz andere Rolle, finde ich. Sonst spielte er Percy Jackson oder war in dem einen oder anderen Thriller zu sehen. 

Inhalt

Charlie kommt endlich auf die Highschool....und findet keinen Anschluss bei seiner großen Schwester kann er schlecht bleiben, bis er beim Werkunterricht auf den unternehmungslustigen Patrick trifft. Zusammen mit seiner Schwester Sam stellt er Charlies Leben auf den Kopf.

Eigene Meinung:

Da Emma Watson und Logan Lerman zu meinen Lieblingsschauspielern gehören, war mir klar das ich den Film unbedingt brauche.
Das er aber dann so schnell zu meinen Lieblingsfilmen gehört, war mir nicht bewusst.
Charlie ist ein Charakter mit dem man sich selber sehr gut identifizieren kann, er kommt an eine neue Schule und findet erstmal keinen Anschluss, ich denke es liegt daran das er ziemlich schüchtern ist und auch ein Problem damit hat auf Menschen zu zugehen. Aber trotzdem ist er einen liebenswerter Charakter, denn man einfach ins Herz schließen muss.
Auch Sam schließt man gleich wegen ihrer witzigen Art ins Herz, aber hinter ihrer Fassade steckt auch eine Geschichte, die sie gut verstecken kann.
Und dann gibt es noch Patrick, ein ziemlicher Knallkopf, der meist nur Unsinn im Kopf hat, und den man einfach gern haben muss.
Alles in einem ist es ein gelungener Film, der mit tollen Darsteller besetzt worden ist.

Trailer:

Vielleicht lieber morgen

Fazit:

Wäre komisch wenn mein Lieblingsfilm was anderes bekommen wurde als...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen