Sonntag, 24. Dezember 2017

Christine Bernard~ Der unsichtbare Feind

Heute kommen wir zu einem spannenden Krimi, der ein topaktuelles Thema behandelt. Das Buch hat mich so gefesselt, das ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Rezension Christine Bernard~Der unsichtbare Feind


Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :24.02.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 24.02.2017
  • Verlag : Acabus Verlag
  • ISBN: 9783862824533
  • Flexibler Einband 300 Seiten
  • Sprache: Deutsch


Klappentext:

Sind es Terroristen, die das Leben der jungen Trierer Kommissarin mit hinterhältigen Cyberattacken bedroht? Oder steht ein Geheimdienst dahinter? Christine Bernard erhält Personenschutz. Plötzlich zieht das Landeskriminalamt die Ermittlungen an sich und sperrt die Ermittlungsakte. Computerspezialisten werden abgezogen. Beweismittel verschwinden. Wem kann Christine noch vertrauen? Wer ist dieser scheinbar übermächtiger Gegner, und wo befindet er sich?

Autor:

Michael E. Vieten lebte viele Jahre im Harz und Schleswig-Holstein, jetzt wohnt er in Hunsrück.
Er schreibt Prosa und Lyrik, Romane und Erzählungen. Er interessiert sich für die großen und kleinen Dramen der Menschen und versucht seinen Lesern etwas von seinen Erfahrungen und Erlebnissen mitzugeben.



Inhalt:

Bei einer Verfolgungsjagd kommt der Flüchtende ums Leben. Christine gibt sich teilweise, die Schuld dafür. Fast zu selben Zeit, wird sie von dann von fiesen Cyberattacken angegriffen und sie fragt sich, ob nicht alles zusammen hängt.

Erster Satz:

Schwer drückten die tief hängenden dunkelgrauen Wolken auf die Stadt.

Meine Meinung:

Als der Autor mich angeschrieben hat und gefragt hat, ob ich nicht sein neuestes Buch lesen möchte, habe ich sofort ja gesagt. Da ich schon zwei Bücher von ihm gelesen habe und von beiden Büchern begeistert war.

Das Cover finde ich sehr passend zu dem Thema. Man sieht eine dunkle Gestalt hinter vielen Zahlen.

Die Story an sich beginnt an einem eiskalten, verschneiten Tag und das Christine mit ihrer Kollegin zu einem Treffpunkt unterwegs sind. Dort treffen sie sich mit anderen Kollegen, um dort eine Bande von Drogendealer auffliegen zu lassen.

Beim Zusammenstoß mit den Dealer, kommt es zu einer tödlichen Verfolgungsjagt. Ab da hatte mich der Autor schon in seinem Band. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und hab die Seiten nach der Reihe nur so verschlungen.

Am Anfang sind die Attacken auch relativ "harmlos" am Anfang und werden dann immer schlimmer und ich finde es schon krass, wie sich die Leute mittlerweile sich in unser Leben mit einnetzen kann und wie sehr wir mittlerweile abhängig sind vom Internet.

Man merkt es sehr deutlich daran als der Hacker sich z.B in Heizung einhackt und diese lahmlegt, oder dann das Auto manipuliert. 
Da bin ich teilweise schon froh, das ich so ein gutes altes Auto hab, wo kein Hacker der Welt eine Chance hätte.

Der Autor hat auch sehr detailliert die Gefühlswelt von Christine beschrieben und mann konnte wirklich sehr mit ihr mitfühlen. Ich stelle es mir auch furchtbar vor, wenn jemand anders fast über mich regiert. 

Was ich auch sehr positiv finde, ist das man sehr lange im dunklen tappt wer der wirkliche Täter ist. Das Motiv kann man sich zwar denken, aber so sicher ist man sich nie.
Auch finde ich es super, dass der Autor sich so ein top aktuelles Thema rausgesucht hat und ich bin schon sehr gespannt darauf, was er sich als nächstes Thema raussucht.

Fazit:

Das Buch bekommt von mir verdiente....


Ein ganz großes Dankeschön an den Autor Michael E. Vieten für das tolle Rezensionsexemplar 

Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank Teresa, für diese wunderbare Rezension. Ich freue mich sehr, dass Dir ein Krimi von mir erneut gefallen hat. Im März erscheint bereits ein neuer Fall für Christine Bernard. Diesmal geht es um Wölfe.
    LG
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Michael :)

      Ich finde den Krimi echt toll und freue mich schon auf den nächsten Krimi von Christine Bernard.

      Liebe Grüße
      Teresa

      Löschen