Dienstag, 29. Dezember 2015

Rezension Bis du mir gehörst

Soo nochmals ein Buch das ich in meine Leseliste eingeschoben habe, aber ich musste es einfach lesen zumal es von einer sehr netten Autorin ist :)

Rezension Bis du mir gehörst 




Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 13.10.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 13.10.2015
  • Verlag :
  • ISBN: B016MR8BIW
  • E-Buch Text 233 Seiten 
  • Kaufen: HIER      



Klappentext:  

Der junge Albaner Arian ist attraktiv und anziehend mit seinen magischen dunklen Augen. Ein großer Vorteil, wenn man wie er die deutschen Mädchen gerne reihenweise flachlegt, Bis er auf Ana trifft. Ana ist irgendwie anders, und das zieht ihn an. Zwischen den beiden erblüht eine zarte Liebe, bis Arians Cousine Xara unerwartet einen Strich du die Rechnung macht. Sie hat ebenfalls ein Augen auf Arian geworfen und kämpft um ihn wie eine Löwin. Doch Liebe lässt sich nicht erwingen. Nachdem sie Arian übel mitgespielt hat, um ihn für sich zu gewinnnen, befindet der sich plötzlich in der Zwickmühle. Seine ausweglose Situation lässt ohn immer unbeherrschter und dominanter werden. Wird er seine Liebe zu Ana retten können?

Autorin: 

Tanja Kelebek lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in einem kleinen Häuschen an einem grünen Stadtrand.
Interview: Mehr zu Tanja Kelebek



Inhalt: 

Als Ana Arian zum erstenmal sieht, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und freut sich als er auch interesse an ihr zeigt. Doch dann funkt seine Cousine Xara dazwischen und somit auch seine albanische Herkunft.

Meine Meinung: 

Ich habe mich sehr gefreut, als ich das Buch von Tanja Kelebek persönlich bekommen habe. Deshalb habe ich es auch so schnell gelesen.
Das Buch ist so fesselnd geschrieben, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen wollte, selbst als mein Freund da war konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen (Was er mir zu Glück nicht übel nahm).
Ich finde es spannend, dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit passiert ist und kann es einfach nicht fassen, wie manche Jugendlich noch so unterdrückt werden können. Ich habe mich zwar noch nie mit der Albanischen Lebensweise beschäftigt, aber was ich da gelesen habe, fand ich einfach schockierend. Das Frauen noch so unterdrückt werden, einfach unfassbar. Und das mit der Heirat find ich eh totaler Quatsch man sollte den Heiraten wo man liebt und nicht den wo man von den Eltern aufgezwungen bekommt, dass entspricht irgendwie nicht unserem Jahrhundert. Aber jetzt zu der Geschichte selbst.
Ich mochte Ana von Anfang an, sie hat zwar einen strengen Vater, ist aber ein unternehmungslustiges Mädchen, was weiß was es will, leider verliert sich das umso länger sie Arian kennt.
Mit Arian kam ich von Anfang an nicht klar, meiner Meinung nach ist er ein Macho. Von deutschen Mädchen hält er nicht viel, nennt sie sogar Schla***, aber zum flachlegen sind sie dann wieder gut genug. Irgendwie Paradox. 
Als dann auch noch seine Cousine Xara dazwischen funkt wird er immer noch unsympathischer, klar ist er in einer doofen Lage, aber Ana kann dafür ganz sicher nichts. 
Warum er ihr das alles antut, obwohl er sie liebt, verstehe ich nicht. Und wenn man eine Person, die man eigentlich liebt Schl*** nennt, nur weil sie was mit einem anderen Jungen was unternimmt, dann entschuldigung, ist das einfach Niveau los.
Das Ende hat mich ziemlich überrascht, auf positive Art und hat meinen Ärger über Arian ein bisschen gemildert.

Fazit: 

Da es ein Thema ist, das meiner Meinung nach viel zu selten angesprochen wird, fand ich 4 Sterne zuwenig, aber da ich mit Arian nicht klar komme gibt es....

                 4,5 Sterne
Ein ganz großes Dankeschön geht an die Autorin, für dieses tolle Buch und ich hoffe das man bald mehr von ihr hören wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen