Donnerstag, 24. Dezember 2015

Autoreninterview von Tanja Kelebek

So ihr Lieben heute ist Weihnachten und ich hab ein tolles Geschenk für euch und zwar ein Interview.
Die liebe Tanja war so nett und hat sich meinen Fragen gestellt. Ich möchte mich hiermit auch nochmals ganz herzlich bei ihr bedanken ♥




Zum Buch: Bis du mir gehörst 



Worum geht es in deinem Buch?


Um eine Geschichte, die in meinem Bekanntenkreis tatsächlich passiert ist. Im Buch sind es Ana und Arian, die sich ineinander verlieben. Doch Arian ist Albaner und wie auch seine ganze Familie, findet auch seine Cousine Xara, die schon länger ein Auge auf ihn geworfen hat, dass nur eine richtige Albanerin für ihn in Frage kommt. Genau hier liegt das Problem. Ana ist Kroatin und somit nicht akzeptabel. Arian möchte das nicht einsehen und ist hin- und hergerissen. Der Druck seiner Familie wird immer größer und er deswegen immer unbeherrschter. Für wen er sich letztendlich entscheidet, wird von mir hier nicht verraten.



Wie kamst du zum Schreiben?


Als kleines Mädchen habe ich als Beschäftigung selbst Bücher gebastelt und Bilder reingemalt. Irgendwann kam dann auch ein wenig Text dazu. Als mir vor zwei Jahren ein altes, selbstgebasteltes Buch wieder in die Hand fiel, wusste ich, dass nun der Zeitpunkt gekommen war, meinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Was hast du in nächster Zeit vor?
 


Mir schwebt da so einiges im Kopf herum, was zu Papier gebracht werden muss. So viele Themen, die polarisieren. Ich liebe es, eine andere Ansicht der Dinge darzustellen, über die man nachdenken muss und den Lesern näher zu bringen, dass es auch immer einen Hintergrund gibt, warum jemand so handelt, wie er es tut.



Wird es eine Fortsetzung zu deinem aktuellen Buch geben?


Zu „Bis du mir gehörst“ ist derzeit keine Fortsetzung geplant, jedoch schreibe ich an einem zweiten Teil zu „Mädchengeflüster“, worin Tamara endlich erwachsen ist und deswegen das Buch den Titel „Damengeflüster“ erhalten wird.



Persönlich:




Wie wurdest du dich selbst beschreiben?


Viel zu ungeduldig, viel zu sprunghaft, aber sehr lieb, verständnisvoll und mitfühlend.





Wenn du nicht schreibst, was machst du sonst in deiner Freizeit?


Da bin ich total eingespannt. Kochen, Putzen, Wäsche waschen. Wenn man einen Mann und zwei Kinder hat, dann hat man quasi kein eigenes Leben mehr. Meine Schreib-Zeiten muss ich hart durchsetzen. Aber falls jemand ein wenig mehr meinen Alltag verfolgen möchte, kann er ja meine Autorenseite „T. Kelebek“ auf Facebook liken. Dort poste ich ganz viel, was rund um mich passiert.



Was wünscht du dir für die Zukunft?



Momentan, ehrlich gesagt, dass diese Welt nicht in einem schrecklichen Chaos endet, aber das will jetzt bestimmt niemand lesen, also sag ich einfach: Ich will noch eine ganz beliebte und erfolgreiche Autorin werden!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen