Dienstag, 17. Januar 2017

Freitags in der faulen Kobra

Kommen wir zu meinem dritten Buch von meiner Leseliste Januar, wie ich es gefunden habe, könnt ihr jetzt lesen.

Rezension Freitags in der faulen Kobra


Buchdetails
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 17.03.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 14.09.2015
  • Verlag : Blanvalet
  • ISBN: 9783734101717
  • Flexibler Einband 448 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Kaufen: HIER 
Reihenfolge:

Band 2: Freitags in der Faulen Korba



Klappentext:

Aus der Provinz in die grosse weite Welt...
Um einen indischen Maharadscha zu helfen begibt sich Siebeneisen erneut auf Weltreise- er macht sie auf die Suche nach den Teilen einer Ganesha-Statue, die James Cook vor 250 Jahren aus der Schatzkammer seines Auftragsgebers in Sicherheit gebracht hat. Ein Meisterdieb versucht, die Stücke in seinen Besitz zu bringen, und nur Siebeneisen kann ihn stoppen. Es beginnt ein Wettrennen um den Globus: von Tonga nach Neuseeland, Hawaii und Kanada. Und während sich Siebeneisen mit allerlei Widrigkeiten herumschlagen muss und seine Freunde Wipperfürth und Schatten ihn aus dem Teehaus Zur Faulen Korba unterstützen, wird im Palast des Maharadscha ein ganz anderer Plan verfolgt...

Autor:

Stefan Nink ist für Verlage, Magazine und Radiostationen ständig auf Achse. Er hat über 30 Reiseführer veröffentlicht, bis sein erster Roman " Donnerstags im fetten Hecht" erschien, der 2013 ITB-Award im Bereich Humor ausgezeichnet wurde.




Cover:

Ich finde das Cover passt gut in seine Reihe. Auch hier gefällt es mir sehr gut.

Inhalt:

Siebeneisen, wird mal wieder von Wipperfürth und Schatten auf Weltreise geschickt. Diesmal ist es aber eher Wipperfürths Schuld. Diesmal ist das Gesuchte aber nicht für die drei sondern für den Maharadscha.

Meine Meinung:

Da ich Band 1 & 3 schon gelesen habe, habe ich mich sehr gefreut als ich auch Band 2 von blanvalet Verlag zugeschickt bekommen habe.
Die Geschichte beginnt diesmal in Indien, direkt beim Maharadscha. Man erfährt auch ziemlich früh, warum diese Statue wichtig ist.
Auch wird schnell erklärt, war es diesmal "Zur Faulen Kobra" heißt. Doch ich fand es sehr langatmig, da diese zwei Thema mehr als die ersten 100 Seiten in Anspruch nahmen. 
Es wurde erst richtig spannend, als sich Siebeneisen alleine auf die Reise begann. Den in Indien war Wipperfürth dabei, und des ist mir wie in den anderen zwei Bändern unsympathisch.
Was sehr amüsant war, sind die Whats App Chatverläufe von Schatten und Wipperfürth.
Im Allgemeinen hat mir das Buch schon sehr gut gefallen, wenn es nicht stellenweise so langatmig gewesen wäre.

Fazit:

Das Buch bekommt von mir...



Vielen Dank an den blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar 




Kommentare:

  1. Huhu,

    auch wenn mich das Buch jetzt nicht ganz so anspricht, eine toll Rezension :)

    Wünsche dir noch einen schönen Abend :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sunny,

      freut mich das dir die Rezension gefällt, obwohl dich das Buch nicht anspricht.

      Liebe Grüße
      TE

      Löschen