Sonntag, 22. März 2015

Rezension: Ich bin Malala


Nach sehr langer Zeit kommt auch wieder eine neue Rezi von mir und ich hoffe das sie euch gefällt

Rezension Ich bin Malala



Info´s zum Buch

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 
08.10.2013
Aktuelle Ausgabe :                   01.09.2014
Verlag : 
Droemer Knaur
ISBN:                    9783426786895                
Flexibler Einband:
384 Seiten
Sprache: Deutsch
Verkauf: HIER


 



Klappentext:

Am 9. Oktober 2012 wird die damals fünfzehnjährige pakistanische Schülerin Malala Yousafzai von Taliban-Kämpfern brutal niedergeschossen. Sie hat sich dem Verbot der radikalen Islamisten widersetzt und war weiterhin zur Schule gegangen. Eine Kugel traf Malala aus nächster Nähe in den Kopf, doch wie durch ein Wunder kann das mutige Mädchen mit dem Leben davon- und hat erneut den Taliban den Kampf angesagt.

Autoren:

Malala Yousafazi ist 1997 geboren und wurde von ihrem Vater dazu ermutigt sich für die Rechte der Frauen einzusetzen. Denn ihr Vater leitete selbst eine Schule und missachtete die Verbote der Taliban. Heute lebt Malala mit ihrer Familie in England, wo sie auch wieder seit 2013 eine Schule besucht. Im September 2013 bekam sie den Internationalen Friedenspreis für Kinder

Christina Lamb berichtet seit 1987 über Pakistan und Afghanistan. Sie hat in Oxford und in Harvard studiert und schon 5 Bücher veröffentlicht. Derzeit schreibt sie für die Sunday Times und lebt mit ihrer Familie in London und Portugal.

Inhalt:

Malala wächst in Swat auf, ein Teil von Pakistan. Und sie liebt es zur Schule zu gehen. Vielleicht liegt es daran das die Schule ihrem Vater gehört. Doch als die Taliban nach Pakistan kamen, verändert sich alles. Mädchen sollen plötzlich nicht mehr zur Schule gehen. Malala setzt sich für die Rechte der Frauen ein und zahlt dafür beinahe mit ihrem Leben.

Meine Meinung:

Puhh es ist schwer und ich muss echt sagen das ich mir teilweise überlegt habe ob ich das Buch nicht besser auf die Seite legen soll. Ich finde einfach am Anfang geht es gar nicht um Malala, sondern wie diese Schule anstanden ist. Ich weiß was diese Schule, für sie eine Bedeutung hat aber man muss das doch nicht über 100 Seiten austreten. Allgemein finde ich das die Geschichte die eigentlich Geschichte, das sie angegriffen wird am Anfang ziemlich verloren geht und am Ende zu kurz kommt.

Fazit:

Es ist ein Buch zum Nachdenken und auch zum Auseinander setzten, aber ich finde einfach das nicht wirklich rauskommt wie es ihr nach dem Anschlag geht, ja manchmal finde ich es gar gefühlskalt. Das Buch ist einfach nicht so meins aber trotzdem hoffe ich das wir noch viel von Malala hören und das sie sich weiter für ihre und unsere Rechte einsetzt.
Leider bekommt das Buch nur:
h

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen