Freitag, 4. September 2015

Rezension Wer Schatten küsst

Ich habe das Wanderbuch mal zwischen mein Leseliste Bücher geschoben, da ich es einfach für sinnvoll gehalten hatte und das es bald weiterreisen muss.

Rezension Wer Schatten küsst






Erscheinungsdatum Erstausgabe : 23.04.2012

  • Aktuelle Ausgabe : 20.01.2014
  • Verlag : Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • ISBN: 9783442380268
  • Flexibler Einband 256 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Kaufen: HIER


  • Klappentext:

    Was wäre, wenn das Kind, das Sie waren, der begegnen würden, de Sie heute sind....

    Er stiehlt die Schatten derer, die seinen Weg kreuzen: von seinem besten Freund Luc, seinem größten Rivalen Marquez und von seiner ersten großen Liebe Cléa, dem stimmen Mädchen am Strand. Wider Willen erhält er so Einblick in ihrer Träume, Wünsche und Leiden. Was soll er aber mit dieser Gabe anfangen, die ihn so verwirrt, dass er sie verbirgt? Jahre später ist aus dem Schattendieb ein angehender Arzt geworden. Hat er immer noch die Fähigkeit, die Sehnsüchte derer zu erahnen, die ihm umgeben? Erneut wir er mit der Frage konfrontiert: Kann er anderen Menschen dabei helfen, ihrer Träume zu leben statt ihre Leben zu träumen, und selbst das Glück und die Liebe finden?

    Autor:

    Marc Levy wurde 1961 in Frankreich geboren. Nach seinem Studium zog er nach San Francisco. Sein erstes Buch das er für seinen Sohn schrieb "Solange du da bist" wurde mit Steven Spielberg verfilmt. Seine Romane werden in 42 Sprachen übersetzt. Im Moment lebt Marc Levy mit seiner Familie in New York.

    Inhalt:

    Plötzlich hatte er einen anderen Schatten. Plötzlich redet dieser Schatten mit ihm. Und somit ändert sich auch sein Leben.

    Meine Meinung:

    Ich muss sagen ich hatte ziemliche Startschwierigkeiten mit dem Buch. Als ich dann bis zur Mitte des Buch es kam wurde es dann besser, leider ging ab da dann meiner Meinung nach das Hauptthema verloren. Allgemein wurde das Thema Schatten ziemlich am Rand gelassen.
    Dabei fand ich den Grundgedanken gar nicht so schlecht, nur leider wurde er meiner Meinung nach falsch Umgesetzt.
    Aber das Buch war trotzdem sehr bewegend geschrieben, man konnte mitfühlen und sich in den Jungen bzw später Mann reinversetzten und seine Gedankengänge verfolgen, was ich sehr gut fand.
    Man bemerkte auch sofort was in ihm in bestimmte Situationen vorging. Man fragt sich dann auch ob man gleich regiert hätte oder nicht.
    Das Buch war zwar nicht schlecht, aber wirklich überzeugen konnte es mich nicht und es war auch überhaupt nicht meine Richtung leider.

    Andere Rezi:

    Ich war mal wieder am Suchen
    Andere Rezi

    Fazit:

    Da ich den Grundgedanke super fand und das man sich so gut in die Person hineinversetzten konnte bekommt es von mir....


    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen