Sonntag, 26. Mai 2019

Blutjung verführt

Kommen wir heute zu einem Buch das einer Berg- und Talfahrt gleicht. Warum? Das erfahrt ihr jetzt.

Rezension Blutjung verführt


Buchdetails:

ISBN: 9783862774982
Sprache: Deutsch
Ausgabe: Flexibler Einband
Umfang: 280 Seiten
Verlag: blue panther books
Erscheinungsdatum: 31.03.2019

Klappentext:

Helena ist sechzehn Jahre alt und noch Jungfrau.

Neben der Schule hilft sie im Schuhladen ihres Onkels, bei dem sie seit dem Tod ihrer Eltern lebt, aus.
Dort trifft sie die sehr herrische Kundin Frau von Barnfels-Schmelling. Diese bestellt sie kurz darauf zu einer privaten Anprobe nach Hause.
Dort wird das junge Mädchen in die Kunst der Verführung und Leidenschaft eingeführt und ist ihrer Herrin fortan untertan.
Zusammen mit den Angestellten Randa, Igor und Dimitri stet sie auch den Freunden der Herrin zur Verfügung.

Autorin:

Zu der Autorin habe ich leider nicht gefunden

Inhalt:

Helena stolpert kopfüber in einen neuen Lebensabschnitt, der ihr eine Welt eröffnet die sie davor nicht so gekannt hat.

Erster Satz:

"Ach, du Schreck", sagte die junge Verkäuferin, als sie sah, wer den Laden betrat. 

Meine Meinung:

Als das Buch bei mir ankam, habe ich mich sehr darüber gefreut und ich war auch schon sehr gespannt darauf was mich erwartet und ob mich das Buch überzeugen kann.

Das Cover finde ich ganz okay, ich denke die Frau die es darstellen soll, soll Helena sein, die auch im Buch so beschrieben wird und man kann auch gut erkennen wie jung das Mädchen ist.

Der Schreibstil der Autorin finde ich wirklich gut und er war auch  flüssig zu lesen, sodass man in dem Buch wirklich sehr gut voran kam.

Helena unsere Protagonistin, war mir am Anfang wirklich sehr sympathisch, doch ab der Mitte des Buches kam sie mir dann doch wirklich ziemlich grau vor. Man hat nichts über ihre Vergangenheit erfahren oder sonstiges, sie macht einfach das was man ihr sagt ohne auch nur darüber nachzudenken. Wenigstens am Anfang kamen noch ein paar Gedanken, dass bestimmte Sachen ihr Onkel nicht gut heißen wurde und das sie doch eigentlich anders erzogen worden sei.

Anfangs fand ich das Buch auch wirklich noch gut und ich dachte wirklich dass ich endlich mal wieder einen Glücksgriff hatte, aber nix da. Irgendwann wurde das Buch mir sehr eintönig und es vergingen keine 5 Seiten wo Helena mal keinen Mann hatte.
Es wurde mir dann auch wirklich suspekt, als sie dann auch noch was mit ihrem Onkel anfing.
Und ihm machte es natürlich wiederum gar nichts aus, dass Helena auch noch mit anderen Männern rummachte und mit denen in die Kiste steigt, nein das macht ihn natürlich auch noch geil. In mir hat das nur noch Augenverdrehen ausgelöst und das Buch hat dann auch immer mehr den Bezug zu der Realität verloren.

Auch das sie mit allen Männern in die Kiste geht ohne Kondom. Geschlechtskrankheiten Hallo!
Irgendwann war es in meinen Augen kein Mädchen mehr das verführt wird, sondern ein Mädchen, dass man zu Hure erzogen hat, nur damit sie keine Bezahlung bekommt und am Schluss(!) zum Glück noch aufgewacht ist und alles dann noch abgebrochen hat.

Alles in einem hat sich das Buch ab der Mitte selber versaut, was ich wirklich schade fand, da ich mir eigentlich am Anfang was anderes und mehr erhofft habe.

Fazit:

Das Buch bekommt von mir ganz knapp..
Ein Dankeschön an den Blue Panther Books Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Die Rechte an Cover und Klappentext liegen allein bei dem Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ab dem 25.Mai tritt die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
Durch das Kommentieren dieses Beitrages werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Die Daten werden ohne eure ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergeben.

Wenn ihr eure Kommentar postet, werden diese Daten gespeichert. Sobald ihr auf den Kommentieren-Button klickt, erklärt ihr euch damit als einverstanden