Samstag, 7. Juli 2018

Nichts drin? (von meiner Mama)

Heute kommen wir wieder zu einer Rezension von meiner Mama und ich hoffe natürlich wie immer das sie euch gefällt :)

Rezension Nichts drin?





Klappentext:

Nichts drin? Für die Kommissarin Alexandra Rau ist es eine Frage auf Leben und Tod. Zusammen mit ihrem kauzigen Kollegen, Isidor Rogg, ermitteln sie im Hotzenwald. Zwei ungewöhnliche Todesfälle beanspruchen ihre ganze Energie. Etwas stimmt nicht, das spürt die Kommissarin ganz genau, aber sie muss sich zunächst den Umständen beugen. Beide Fälle sollen als Suizid abgelegt werden. Isidor, dessen Hobby die Etymologie ist, erklärt ihr resigniert, Mord sei schließlich auch nur ein Mittel um zu sterben. Doch dann kommt der Zufall der erfahrenen Kommissarin zu Hilfe. Die Geschichte, die sich ihr offenbart, ist atemberaubend und beschäftigt nicht nur die Kripo und die Justiz, sondern auch mehrere medizinische Gutachten. Sollen homöopathische Globuli eine Rolle spielen?

Autorin:

Irene Matt wurde 1964 in Bad Säckingen geboren. Als hauptberufliche Versicherungskauffrau engagiert sie sich ehrenamtlich als Telefon- und Krisenseelsorgerin.



Inhalt:

Ein neuer Fall für Alexandra Rau und ihren Kollegen Isidor Rogg. Doch hier ist nichts wie es scheint, den zwei Suizide sind plötzlich gar keine mehr.

Erster Satz:

Alexandra konnte nicht einschalfen, obwohl ihr die Müdigkeit wie Blei in den Gliedern steckte.

Die Meinung von meiner Mama:

Als das Buch bei uns ankam, war mir sofort klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss und habe auch kurz darauf angefangen es zu lesen.

Das Cover finde ich sehr gut und auch sehr ansprechend. Wenn ich es in einer Buchhandlung gesehen hätte, hätte ich es mir auch sofort gekauft.

Ich muss sagen das der Krimi sehr spannend war! Konnte das Buch dann teilweise gar nicht mehr aus der Hand legen.
Man sollte sich für den Anfang auch sehr viel Zeit zum lesen nehmen, da man ihm am besten an einem Stück lesen sollte, da man ansonsten nicht immer ganz mitkommt.
Aber es war wirklich super spannend, wie man dann doch auf den Täter gekommen ist und man konnte sich da auch seine eigenen Gedanken machen.

Das Einzige was ich besser gefunden hätte, wäre eine genau Ausführung des Gutachters, aber das ist Ansichtssache.

Er war wirklich sehr gut und ist auch zu empfehlen und wenn man die Gegend und die Mentalität dazu etwas kennt, kann man es sich auch sehr gut vorstellen.

Fazit:

Das Buch bekommt....

                          4,5 Sterne
Ein ganz großes Dankeschön an den Verlag und an die Autorin für das Rezensionsexemplar

Die Rechte an dem Cover, Klappentext und Autorenbild liegen alleine beim Verlag und der Autorin 



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ab dem 25.Mai tritt die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
Durch das Kommentieren dieses Beitrages werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Die Daten werden ohne eure ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergeben.

Wenn ihr eure Kommentar postet, werden diese Daten gespeichert. Sobald ihr auf den Kommentieren-Button klickt, erklärt ihr euch damit als einverstanden