Freitag, 5. Januar 2018

Filmvorstellung High Society

Vor sehr langer Zeit war ich mit einer Freundin und ihrem Kumpel im Kino und wir haben uns diesem Film ausgesucht und ich muss sagen er hat mich positiv überrascht.

Filmvorstellung High Society



Schauspieler: Emilia Schüle, Jannis Niewöhner, Caro Cult, Katja Riemann, Janina Uhse

FSK: ab 12 Jahren
Studio: Warner Bros GmbH
Erscheinungstermin: 14. September 2017 (im Kino
Produktionsjahr: 2017
Spieldauer: 100 min

Klappentext:

Anabel (Emilia Schüle) ist die Tochter einer superreichen Industriellenfamilie, die von Mutter Trixi (Iris Berben) angeführt wird. Als wohlhabendes Mädchen ist Anabel vom Reichtum verwöhnt, hat stets nichts anderes im Sinn als die nächste große Party. Doch dann wird bekannt, dass sie als Baby mit Aura (Caro Cult) vertauscht wurde. Prompt landet Anabel bei ihrer wahren Familie mit Mama Carmen Schlonz (Katja Riemann), zwei Geschwistern und einem illegalen Untermieter. Statt Prunk nun Plattenbau angesagt! Dann bekommt Anabel auch noch Ärger mit dem Polizisten Yann (Jannis Niewöhner) und gerät bei der Jobsuche, zu der sie nun gezwungen ist, ausgerechnet an den supererfolgreichen Start-up-Gründer Benjamin Schwarz (Marc Benjamin), der etwas andere Vorstellungen von der ausgeschriebenen Stelle hat als Anabel…


Schauspieler:

Emilia Schüle: sie zählt zu meinen Lieblingsschauspielerinnen und hat mich auch diesmal wieder nicht getäuscht, am Anfang eine arrogante Zicke und dann auf dem Boden der Realität plötzlich eine ganz andere, hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Jannis Niewöhner:  auch er zählt zu meinen Lieblingsschauspielern und war in dem Film ein äußerst attraktiver Polizist mit dem Herzen am rechten Fleck.

Inhalt:

Anabel wächst im puren Luxus auf und genießt ihr Leben in vollen Zügen, doch plötzlich stellt sich heraus, das Anabel als Baby vertauscht worden ist und ihren Platz mit Aura tauschen soll, die in einer Harz 4 Familie groß geworden ist.

Meine Meinung:

Ich war schon vor längere Zeit in dem Film, würde aber jederzeit wieder ins Kino deswegen gehen, da ich ihn einfach toll finde.

Als heraus kommt das Anabel und Aura, als Babys vertauscht worden sind, ändert sich für Anabel alles.
In der Familie wo sie groß geworden ist, wird sie plötzlich wie ein Außenstehende behandelt, und ihr bleibt nix anders übrig als zu ihrer richtigen Familie in den Block zu ziehen, wo sie zu ihrer Überraschung mit offenen Armen empfangen wird.

Man sieht auch, was für falsche Freunde Anabel hatte, den als die merken das Anabel plötzlich arm ist, wenden sie sich von ihr ab und lassen sie im Stich. Der Einzige der ihr helfen möchte ist Start-up Gründer Benjamin, der aber auch einen Hintergrund Gedanken hat.

Während Anabel sich mit dem harten Leben herumschlägt, bekommt Aura den Höhenflug und wird zu einer arroganten Zicke, die sich für was besseres hält und auf andere herabblickt, nur weil sie arm sind. Bei ihr scheint es so, als hätte sie vergessen, wie sie früher mal gelebt hat.

Und zwischen den beiden Mädels steht Yann, der am Anfang er als Schlagball zwischen den beiden Mädels fungiert. Den er ist als erstes mit Aura zusammen, dann spannt Anabel ihn Aura aus und wieder andersrum. Bis er sich dann auch endlich mal entscheidet.

Was ich an dem Film wirklich toll finde ist, dass man sieht wie viele falsche Freunde und Mensche es auf der Welt gibt. Und das du erst merkst, wer wirklich für dich da ist und zu dir hält, wenn es du am Boden liegst und dir jemand die Hand hinhält zum wieder aufhelfen.

Trailer:

Und hier kommt ihr zum Trailer :)

High Society

Fazit:

Der Film bekommt von mir verdiente....









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen