Freitag, 31. August 2018

Bewegend und fesselnd: Bis ans Ende der Geschichte

Ich dachte es wird endlich mal wieder Zeit ein Buch von meiner AUSLEIHWAHNSUB zu befreien und ich habe mich für Jodi Picoult entschieden und wurde nicht enttäuscht.

Rezension Bis ans Ende der Geschichte



Klappentext:

Sage Singer ist eine junge, leidenschaftliche Bäckerin. Als sie den allseits beliebten, pensionierten Lehrer Josef Weber kennenlernt, entwickelt sich trotz des großen Altersunterschied schnell eine enge Freundschaft zwischen ihnen. Doch dann offenbart Josef ihr ein lange vergrabenes , entsetzliches Geheimnis. Das stürzt Sage in einen großen Gewissenskonflikt...

Autorin:

Jodi Picoults wurde 1967 auf Long Island, New York geboren. Sie wurde 2003 für ihre Romane mit dem New England Book Award ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in New Hampshire. 


Inhalt:

Als Sage Josef Weber kennen lernt, ahnt sie noch nicht was der alte Mann für ein schreckliches Geheimnis mit sich herumträgt und wie sehr es auch noch mit ihrer Familie zusammenhängt.

Erster Satz:

Mein Vater wurde nicht müde, mir die Wünsche für seine eigene Beerdigungszeremonie zu schildern.

Meine Meinung:

Nachdem ich gesehen habe das meine AUSLEIHWAHNSUB immer mehr wächst, dachte ich es endlich wieder an der Zeit wäre davon wieder ein Buch zu befreien. Und da ich schon von meinem letzten Buch von Jodi Picoult begeistert war, ging ich auch sehr positiv an dieses Buch ran.

Das Cover finde ich sehr düster, am Anfang habe ich mir aber nichts dabei gedacht, doch nachdem ich das Buch gelesen habe, war mir klar das die Autorin das Cover bewusst ausgewählt hatte.

Der Schreibstil der Autorin war wieder sehr flüssig zu lesen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und hatte das Buch innerhalb eines Tages durchgesuchtet.

Mit was ich überhaupt nicht gerechnet habe, das ich hier ein Buch in der Hand hatte in dem es um zweiten Weltkrieg geht.
Normalerweise versuche ich die Bücher zu vermeiden, da ich viel von meinem Opa über diese Zeit gehört habe und deshalb versuche es so wenig wie möglich drüber zu lesen, doch dieses Buch hat mich wirklich gepackt.

Wir lernen die junge Frau Sage kennen, sie ist Jüdin aber sie macht sich nicht viel aus ihrer Religion
Sie lernt durch eine Gruppe die sich gegenseitig dabei helfen, den Tod eines angehörigen zu verarbeiten Josef Weber kennen.
Der alte Mann beginnt sie auch Abends in der Bäckerei zu besuchen und die beiden verbindet plötzlich eine Freundschaft.
Doch diese Freundschaft bekommt schnell einen Knacks als er ihr erzählt das er früher ein Nazi war und nun  möchte das Sage ihn umbringt, gleiches für gleiches.
Doch Sage möchte Gerechtigkeit und wendet sich an eine Behörde, die aber nichts machen kann, solange man nicht genug beweise gegen Josef Weber hat.

Nach und nach denkt Sage die Vergangenheit von Josef Weber auf und stößt auf Grausamkeiten des zweiten Weltkrieges und das ihr eigene Großmutter früher näher an Josef Weber war, als sie jemals gedacht hat.

Das Buch wird aus vier Sichten erzählt einmal aus der Sicht von Sage aus der jetzigen Zeit, einmal von Josef Weber aus seiner Zeit als Nazi, auf der Sicht der Großmutter und was sie als Jüdin durchmachen musste und einmal von Leo der man von der Behörde.

Ich muss sagen zu lesen was die Großmutter von Sage durchmachen musste, war einfach widerlich und mich hat es wirklich angeekelt zu wissen, was Deutschland in der Vergangenheit getan hat. Kein Wunder das manche Länder immer noch einen gewissen Hass auf uns haben.
Aber man bekommt auch mit was Josef Weber für Schuldgefühle hat, zu wissen was man getan hat und damals dachte es sei das Richtige ist grausam. Und es nicht verwunderlich das viele von damals damit nicht leben konnten.

Ich finde das Buch lässt durch die verschiedenen Sichtweisen nochmal ein ganz anderen Blickwinkel auf dieses Thema werfen und es macht auch nachdenklich.

Ich denke das Buch ist auf jedenfall für jeden was der sich gerne mit dem Thema auseinander setzt.
Aber auch für Jugendliche die manchmal wirklich kopflos bei diesem Thema daher reden und sie einfach mal wachrütteln sollte.

Alles in einem finde ich das Buch wirklich sehr gelungen und ich hätte nie gedacht das ich durch Zufall an so ein Buch komme und ich habe es wirklich nicht bereut!

Weitere Bücher der Autorin auf meinem Blog:

Beim Leben meiner Schwester

Andere Rezi:

Ich war auch wieder ein bisschen am stöbern für euch :)

Andere Rezi

Fazit:

Das Buch bekommt von mir verdiente...


Die Rechte an Cover, Klappentext und Autorenbild liegt allein beim Verlag und der Autorin

Kommentare:

  1. Hallo liebe Teresa,

    eine wirklich schöne Rezension <3

    Das Buch hat es direkt auf meine Wunschliste geschafft. :)

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende <3

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sunny :)

      freut mich zu hören das ich dich für das Buch überzeugen konnte :)

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag :)
      Teresa

      Löschen

Ab dem 25.Mai tritt die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
Durch das Kommentieren dieses Beitrages werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Die Daten werden ohne eure ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergeben.

Wenn ihr eure Kommentar postet, werden diese Daten gespeichert. Sobald ihr auf den Kommentieren-Button klickt, erklärt ihr euch damit als einverstanden