Samstag, 21. Dezember 2019

Meine Nachmittage mit Eva Über Leben nach Ausschwitz

Dieses Buch habe ich im Sommer schon gelesen und endlich schaffe ich es auch die Rezension dazu zu schreiben und das Buch ist wirklich sehr bewegend.

Rezension Meine Nachmittage mit Eva Über Leben nach Ausschwitz

Buchdetails:

ISBN: 9783579086859
Sprache: Deutsch
Ausgabe: Fester Einband
Umfang: 224 Seiten
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Erscheinungsdatum:  23.10.2017


Klappentext:


Zwei Frauen- zwei Generationen- zwei Welten

Eva Szepesi verbrachte als Kind Monate in einem Konzentrationslager.

Bärbel Schäfer, Journalistin, Moderatorin, spiegelt ihr eigenes Leben vor den Erinnerungen Evas

Autorin:

Bärbel Schäfer ist bekannt als Moderatorin aus TV und Hörfunk, ausgezeichnet mit einer goldenen Kamera und Autorin vieler erfolgreichen Sachbüchern. Sie lebt zusammen mit ihrer Familie in Frankfurt am Main.

Eva Szepesi wurde 1932 in Budapest geboren und im Alter von 12 Jahren durch die Rote Armee aus Ausschwitz befreit. Sie lebt in Frankfurt am Main.

Inhalt:

Bärbel und Eva treffen sich mittags häufig zum Kaffee und reden darüber was Eva passiert ist, wie es ihr damit geht und was es noch Auswirkungen hat auf sie in der heutigen Zeit.

Erster Satz:

Als meine Oma bei Hertie auf der Rolltreppe stürzte, war der Tag, als ich vom Krieg erfuhr.

Meine Meinung:

Als das Buch bei mir ankam, war ich schon sehr gespannt darauf, was mich erwarten wird, da ich finde das diese Zeit einfach nicht in Vergessenheit geraten darf.

Das Cover finde ich wirklich sehr passend zu dem Titel, da man sich so besser die Kaffee-Nachmittage vorstellen kann, aber auch die Präsenz des zweiten Weltkrieges durch das Foto.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm zu lesen.

Das Buch war wirklich sehr interessant zu lesen, obwohl es teilweise ein sehr unangenehmes Gefühl war zu wissen, dass sich wirklich alles so zugetragen hat und es macht einen auch wirklich traurig und es bedrückt einen.

Was Eva als Kind hat durchmachen müssen, wünscht man wirklich keinen. Ihr wurde nicht nur die Kindheit genommen, sondern auch das Vertrauen in die Menschheit. Ich persönlich wüsste z.B nicht wie ich damit hätte umgehen sollen und klar man wird zwar befreit aber mit dem erlebten trotzdem allein gelassen.

Allerdings muss ich leider auch sagen, dass ich mich als Leser teilweise sehr schwer tat nun rauszufinden wo wir nun gerade waren. In einer Erzählung von Eva oder nicht? 

Ansonsten will ich auch nicht mehr an diesem Buch meckern, weil ich es wirklich bemerkenswert finde, das Eva überhaupt noch mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit gegangen ist und auch finde ich es interessant zu lesen wie die Autorin mit dem Erzählten umgeht, denn sie sieht ja auch noch die ganzen Emotionen der Erzählerin.

Alles in einem kann ich das Buch wirklich nur jedem empfehlen, der sich dafür interessiert.

Fazit:

Das Buch bekommt von mir...

Ein ganz großes Dankeschön an den güters loher Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Die Rechte an Klappentext und Cover liegen allein bei dem Verlag 

Kommentare:

  1. Huhu Teresa,

    das klingt nach einem sehr interessanten Buch. :) Freut mich, dass es dir, bis auf ein paar Kleinigekeiten, gut gefallen hat. :)

    Ich wünsche dir schonmal eine schöne Weihnachtszeit. <3

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sunny :)

      Ja das Buch war echt gut :)

      Wünsche dir einen guten Start ins neue Jahr <3

      Liebe Grüße
      Teresa

      Löschen

Ab dem 25.Mai tritt die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
Durch das Kommentieren dieses Beitrages werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Die Daten werden ohne eure ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergeben.

Wenn ihr eure Kommentar postet, werden diese Daten gespeichert. Sobald ihr auf den Kommentieren-Button klickt, erklärt ihr euch damit als einverstanden